Osteuropäische Gäste im Braunkohlenrevier

Im Rheinischen Braunkohlerevier können immer wieder ungewöhnliche Zugvögel beobachtet werden. Zur Zeit rasten zwei Greifvögel im ehemaligen Abbaugebiet, die eigentlich in den weiten Steppen Osteuropas und Asiens beheimatet sind. Es handelt sich um den kleinen Rotfußfalken und die größere Steppenweihe. Während die Falken hauptsächlich Schmetterlinge über den Feldern jagen, sucht die Weihe im Tiefflug gondelnd nach Mäusen und Singvögeln.

Ganz in der Nähe, an den Bedburger Teichen, rastet neben unzähligen verschiedenen Enten und Limikolen auch das Tüpfelsumpfhuhn, eine kleine Ralle, die ihr Hauptverbreitungsgebiet ebenfalls im Osten Europas hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.